Myclean Textilreinigung GbR in Heusenstamm

Revolution bei Myclean durch technische Beratung der Firma Ziermann

Ferda und Fatih Camli in ihrem Betrieb vor der Sankosha LP-190E

Als die Brüder Ferda und Fatih Camli im Jahre 2004 auf gerade mal 50 m² im hessischen Dietzenbach die Myclean Textilreinigung GbR eröffneten, hatten sie selbst im Traum nicht die Vorstellung, wie schnell sich ihr Unternehmen entwickeln würde. Schon bald reichte der Platz nicht mehr aus und so wurde der Firmensitz 2006 zunächst nach Obertshausen auf 90 m² und weitere vier Jahre später, in 2010, nach Heusenstamm auf 200 m² verlagert. Eine Erweiterung des Betriebs in Heusenstamm erfolgte dann 2012 noch mal auf 350 m², was nun auch schon nicht mehr reicht. So kauften sie das Nachbargrundstück und planten den Neubau auf 1.650 m² und zwei Etagen. Die Eröffnung ist für den Sommer diesen Jahre geplant. Selbstverständlich geht die räumliche Erweiterung mit der Optimierung der Technik Hand in Hand. Um dem konstant steigenden Auftragsvolumen technisch gewachsen zu sein, produziert die Myclean Textilreinigung GbR zur Zeit mit fünf Waschmaschinen mit unterschiedlichen Trommelgrößen: einer 40 kg-Maschine, zwei mit 30-kg-Fassungsvermögen, eine mit 24-kg- und eine mit 13-kg. Neben den Waschmaschinen werden auch drei Trockner sowie eine 32-kg PER-Textilreinigungsmaschine genutzt. Nach und nach baute sich der der Kundenkreis von Myclean aus und die Firmenpolitik wurde entsprechend angepasst. Die Dienstleistungen wurden vom zunächst ausschließlichen Privatkundengeschäft um Geschäftskunden, Hotellerieservice, die Bearbeitung von Funktionskleidung, Office Service ebenso wie der Wasser- und Brandschadensanierung erweitert. Mit mehr als 40 Annahmestellen arbeitet das Unternehmen zusammen. Täglich werden derzeit mit 28 Mitarbeitern in zwei Schichten gut 2.000 Bekleidungsteile und weitere 1.500 Hemden trocken- bzw. nassgereinigt, gewaschen sowie gebügelt. Das Bügeln per Hand war somit auch bald nicht mehr rationell. Ebenso musste in Bezug auf die Finishabteilung die Technik optimiert werden. Diesbezüglich ließen sich Herren Camli von der Firma Ziermann eingehend beraten und entschieden sich für Technik aus dem Hause Sankosha. Im Jahr 2013 wurde dann die neuartige Variante der Doppel-Hemden-Presse LP-190E aufgestellt. Zusammen mit der Doppel-Kragen- und Manschetten-Presse können so in überlappender Arbeitsweise laut Camli mehr als 100 Hemden pro Stunde gefinished werden. „Die Umstellung von der Handbügelei auf das Maschinenbügeln kam in unserem Betrieb einer Revolution nahe“, erzählt Fathi Camli. Durch die Anschaffung von Sankosha-Hosenpressen und mehreren Bügeltischen wurden die Arbeitsabläufe in der Finishabteilung weiter optimiert.   Ferda und Fatih Camli in ihrem Betrieb - einem ehemaligen Autohaus – vor der Sankosha LP-190E  Die Doppel-Hemdenpresse sorgte bei Mycelan für eine Revolution. Für die Optimierung der Betriebsabläufe werden bei den Camli-Brüdern noch ganz andere technische Mittel eingesetzt: Nicht nur in Bezug auf den Maschinenpark – im Betrieb der Camli-Brüder sind übrigens zwei Dampfanlagen installiert, um auch im Störfall bestens abgesichert zu sein - sind sie Vorreiter in der Branche. Auch EDV-technisch hebt sich das Unternehmen von herkömmlichen Textilreinigungsbetrieben ab. Alle zu pflegenden Teile werden mit einem Barcode versehen - teilweise sogar permanent – und somit digital erfasst. Dadurch können zum einen spezielle Kundenwünsche erfasst und zum anderen alle Schritte im Reinigungsprozess, wie zum Bespiel welches Detachurmittel für welchen Fleck verwendet wurde, dokumentiert und rückverfolgt werden. Im Betrieb gibt eine Anzeigetafel ähnlich wie im Flughafen zeitgenaue Informationen über den Bearbeitungsstatus alle Aufträge im Prozess. „Die optimale Nachvollziehbarkeit ist für uns sehr wichtig.“, sagt Fatih Camli, der IT-Spezialist unter den Brüdern. „Wir haben nun quasi eine Pilotphase in Bezug auf die EAN-Erfassung in diesen Räumlichkeiten durchlaufen und wissen, was in unserem neuen Betrieb diesbezüglichen noch zu optimieren ist.“ Geplant wird mit einem Durchlauf von 5.000 zu bearbeitenden Teilen am Tag. Da muss jeder Arbeitsschritt optimal und zeitoptimiert ablaufen. Selbstverständlich hat das auch auf die interne Logistik einen großen Einfluss. So wird in Zukunft ein Fördersystem mit 2.000 Fächern die Verwaltung der Kleidungsstücke während der Annahme, Aufbewahrung, die Zusammenstellung von Posten sowie die Rückgabe übernehmen. Das derzeitige System umfasst 680 Fächer, was schon lange nicht mehr reicht. Viel mehr wird über die geplanten Investitionen bisher nicht verraten. Sicher ist jedoch, dass die Brüder wieder die Firma Ziermann mit ins Boot nehmen werden, da sie in den letzten 11 Jahren sehr gute Erfahrungen mit der Beratung und dem Service gesammelt haben.

Myclean Textilreinigung GbR
Ferda und Fatih Camli
Industriestraße 7
63150 Heusenstamm
Telefon: 06104 6650453
www.myclean-center.de

Birgit Jussen 28.05.15

Zurück